Konsequenz in Nachsorge - Naturheilpraxis Wurst

Naturheilpraxis
M. & B. Wurst
- Heilpraktiker -
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Strahlen- / Chemotherapie
Konsequenz für Patienten in der Nachsorge:
     

Leider besteht nach Abschluss einer Therapie die Gefahr, dass der Krebs zurückkommt und ein Rezidiv entsteht. Inbesondere nach Chemo- oder Strahlentherapie ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Rezidive aus resistenten, die Therapie überlebenden Krebszellen entstehen.
     
Bisher werden schon in der Nachsorge bildgebende Verfahren und Bluttests eingesetzt, um möglichst früh Hinweise auf Krebswachstum und Rezidive zu bekommen. Die große Gefahr bei Rezidiven ist, dass diese streuen, also Zellen absetzen, aus denen sich Metastasen bilden. Aus einer lokal wachsenden Geschwulst ensteht eine gefährliche, invasiv wachsende Geschwulst. Fordern Sie zusätzlich zu den Standarduntersuchungen regelmäßige Kontrolluntersuchungen auf Invasivität (Empfehlung: alle 3 Monate bis 5 Jahre nach akuter Erkrankung).
     
Da die neuen Erkenntnisse zeigen, dass die Umschaltung des Stoffwechsels eine nötige Voraussetzung für Invasivität darstellt, besteht durch regelmäßige Testungen die Chance, auf den Stoffwechsel einzuwirken, bevor eine Streuung der Geschwulst möglich ist.
Grafik zeigt symbolisch die Vermehrung der Krebszellen und den Zeitpunkt, ab dem der Bluttest anspricht
* Erst ab einer gewissen Anzahl von Krebszellen schlägt der Test an. Ein positives Testergebnis sollte zur Sicherheit nach 4 Wochen wiederholt werden.

Seite 7 von 7

Naturheilpraxis
Martin & Bettina Wurst
Rilkestr.18
71576 Burgstetten - Burgstall
Telefon 0 71 91 / 8 59 65
 Fax 0 71 91 / 897 49 82
Notfälle 0 172 / 698 85 73
Mail: wurst-backnang@t-online.de
Telefon 0 71 91 / 8 59 65
 Fax 0 71 91 / 897 49 82
Notfälle 0 172 / 698 85 73
Mail: wurst-backnang@t-online.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü